Montag, 7. Oktober 2013

Sozialleben adé.

So fühlt es sich momentan zumindest an. Aber ich arbeite dran, dass es nicht so wird.

Ich weiß gar nicht so recht wie ich die letzten Tage beschreiben soll um ehrlich zu sein. Ich bin mir noch nicht sicher wie wohl ich mich in meiner Ausbildungsgruppe fühle. Vermutlich brauche ich Zeit - große Gruppen überfordern mich meistens sehr und das war diesmal auch der Fall. Ich war also die meiste Zeit eher still und hoffe einfach, dass sich das mit der Zeit durch die Gruppenarbeiten etc. geben wird. Aber im Großen und Ganzen sind die anderen Teilnehmer sympathisch :)

Aber ganz ehrlich - das Wochenende hat echt total geschlaucht. Donnerstag 10-16. Freitag 9-16, Samstag 10-19 und Sonntag 9-14 Uhr. Das merkt man schon, zumal wir uns ja quasi am laufenden Band kognitiv anstrengen mussten. Ich habe dabei allerdings festgestellt, dass ich erstaunlich viel Wissen über Störungsbilder und therapeutische Interventionen habe! :) Hab natürlich auch neues mitgenommen und freu mich jetzt schon riesig auf meine ersten Patienten im Januar. Ach, das wird toll :)

Heute habe ich in der Mühle meinen neuen Job für die (vorerst) nächsten acht Wochen angefangen. 8 Stunden Bandarbeit, was soll ich groß sagen. Es ist leichte Arbeit, aber körperlich ziemlich anstrengend mit dem Stehen und Heben. Aber es gibt Geld und ist überschaulich. :)
(Nur um 5 Uhr aufstehen ist nicht so traumhaft :D)

Kommentare:

  1. und zeit geht bei der arbeit vermutlich auch nicht rum... am band stehen... ätz... ABER du weiß ja wofür das tust =) schöner bericht. vg

    AntwortenLöschen
  2. wie du einfach einen katzensprung von mir entfernt wohnst :)
    ich hoffe du fühlst dich dort bald richtig wohl. ich drück dich :*

    AntwortenLöschen