Donnerstag, 19. Februar 2015

Ehrlichkeit.

Letztes Jahr war ich mit einer meiner besten Freundinnen, ihrem Ex-Freund und ihren Eltern auf einem Festival, in der wir in der letzten Nacht ein ziemlich langes und spannendes Gespräch über das Thema Ehrlichkeit hatten. Gespräche wäre vielleicht noch nett ausgedruckt, eigentlich war es eine interessante Diskussion mit sehr vielen verschiedenen Argumenten/Sichtweisen.
Nachdem mich T. am letzten Wochenende darauf angesprochen hat, dass sie darüber nochmal reden möchte, ging in meinem Köpfchen die Gedanken los.

Irgendwie stellte ich dabei fest. dass ich für mich zu keiner Lösung gekommen sind.

Ist es nun wirklich wichtig immer die Wahrheit zu sagen? Und hat man gelogen, wenn man etwas verschweigt, weil es vielleicht nicht relevant ist? Was hat es für Konsequenzen nicht immer die Wahrheit zu sagen? Oder auch der andere Fall - was kommt dabei raus, wenn man die Wahrheit immer sagt?

Ich muss zugeben (und ich vermute das ist bei den meisten Menschen so), dass ich nicht immer ehrlich bin. Wer hat nicht schon mal bei irgendeiner Erzählung was dazu gedichtet? Oder etwas komplett weggelassen, weil es für die Ohren des Zuhörers nicht passend war?
Aber ist das etwas schlimmes? Ich bin der Ansicht nein. Aber wer gibt uns letztendlich das Recht zu entscheiden, was wir jemandem erzählen und was wir lieber verschweigen? Ist es eine Schutzreaktion? Weil wir jemanden nicht verletzten wollen? Oder in einem guten Licht stehen möchten? Ich glaube, dass es ganz verschiedene Gründe gibt.
Ich habe darüber nachgedacht, ob es einfach jeder nach eigenem Gewissen entscheiden sollte, was er sagt - aber kann nicht jeder verschiedenen gut mit seinem Gewissen umgehen?

Allgemein stelle ich immer wieder fest, dass ich ein Mensch bin, der sehr gerne ehrlich ist. Der offen und ehrlich über Erwartungen spricht und oft auch Gefühle anspricht. Aber eben auch nicht immer. Ich erinner mich an einige Situationen, in denen ich das nicht gemacht hatte, weil ich Sorge hatte, was die absolute und schonungslose Wahrheit auslösen würde.
Bin ich dadurch ein schlechter Mensch? Ehrlich gesagt finde ich das nicht. Ich denke auch nicht, dass die Personen, in meinem Umfeld immer ehrlich zu mir sind. Und das ist okay - zumindest meistens.

Aber genau deswegen - weil wir alle so verschiedenen sind - finde ich es umso wichtiger, dass wir unsere Erwartungen und Gefühle offen aussprechen. Vor allem in dem Punkt Erwartungen ist mir persönlich Ehrlichkeit das höchste Gut, denn nur wenn ich von jemandem weiß, was er von mir erwartet oder hofft, kann ich darauf reagieren. Ich kann in niemanden hineinschauen. Vieles kann gedeutet werden, aber wer versichert uns, dass wir etwas richtig deuten? Das kann nur die Person, die wir fragen.

1 Kommentar:

  1. Witzig... das Thema ist bei mir auch gerade ganz oben auf. Es gibt da eben auch kein Richtig oder Falsch. Überlege selbst gerade wie damit weiter umgehen möchte. Spannend. lg. Mell

    AntwortenLöschen